Herzlich Willkommen
auf der Webseite von Matthias Schneider

ms






Schee  (Schön)

Es wor so schee auf der Bergeshöh',
Es wor so schee im Schnee,
Es wor so schee auf'm See,
Noch scheener wor's in der pralle Sonne mit der Meeresbö....

Das Leben wor so schee,
Sonst hobbe se nichts geseeh!






Ännchen Grebing

 

 

 

ag





Ännchen Grebing
und Matthias Schneider beim Plausch auf der Biergartenbank auf Jesbergs Wiese an der Rosphe
(Sommer 1983 in Unterrosphe)

Friedrich Carl von Savigny cfs
Savigny stammte aus einer alten lothringischen Familie, die ihren Namen von der Burg Savigny in der Nähe von Charmes im Moseltal ableitete. Nachdem er im Alter von 13 Jahren zum Waisen geworden war, zog ihn sein Vormund auf. 1795 schrieb er sich an der Universität Marburg zum Jurastudium ein. Zu seinen akademischen Lehrern zählten Anton Bauer (1772–1843), ein herausragender Pionier der Reform des deutschen Strafrechts, und Friedrich Weiss, ein hervorragender Kenner der mittelalterlichen Rechtswissenschaft.

(c) Matthias Schneider 2009 Verantwortlich: Matthias Schneider, Schützenstraße 15, 35000 Marburg