wech
Wetter in Hessen
eine kleine Stadt mit Geschichte
Startseite

Einleitung

Stadtplan

Stiftskirche

Stadtmauer

Rathaus

Bürgerhäuser

Amtsgericht

Gasthäuser

Mühlen

Gewerbebetriebe

Sehenswertes

Grenzegang

Eisenbahn

Wetteraner Bote

Biographien

Stadtteile


Literatur

Quellen

Bildnachweis


Links

Kontakt

Stadtarchiv
mellburg
Mellnau mit der Burgruine



Amt Wetter


"Das Justizamt Wetter,

der nordwestlichste Theil des Kreises Marburg, enthält 1 Stadt, 18 Dörfer und 2 Höfe, und ist aus dem alten Amte Wetter (Wetter, Amenau, Oberndorf, Treisbach, Niederasphe, Untersimtshausen, Todenhausen, Mellnau, Ober- und Niederrosphe, Niederwetter, Göttingen, Sterzhausen (früher Steinhardshausen), Warzenbach (und das jetzt zum Landgericht Marburg gehörige Sarnau) und dem Gerichte Münchhausen (Münchhausen, Ober- und Mittelsimtshausen und Wolmar) zusammengesetzt, von denen das erstere seit den ältesten Zeiten und bis zum 16ten Jahrhundert die Grafschaft Wetter, zuweilen auch die Grafschaft Stift (von dem Stifte zu Wetter) genannt wurde. Beide Bezirke gehörten den Grafen von Battenberg, von denen sie im 13ten Jahrhundert an das Erzstift Mainz kamen. Der Besitz des Amts Wetter wurde jedoch mit den Landgrafen von Thüringen getheilt und blieb solches bis 1464, wo die Landgrafen von Hessen auch die mainzische Hälfte und mit dieser zugleich das Gericht Münchhausen erwarben."
(Landau, Beschreibung des Kurfürstentums Hessen,
Kassel 1842)













Stadtteile


amhäu mellk
Amönau und Oberndorf Mellnau
nwruehl orodm
Niederwetter Oberrosphe
todki trhs
Todenhausen Treisbach
uroki waki
Unterrosphe Warzenbach

Letzte Aktualisierung: 25. 7. 2009