wech
Wetter in Hessen
eine kleine Stadt mit Geschichte
Startseite

Einleitung

Stadtplan

Stiftskirche

Stadtmauer

Rathaus

Bürgerhäuser

Amtsgericht

Gasthäuser

Mühlen

Gewerbebetriebe

Sehenswertes

Grenzegang

Eisenbahn

Wetteraner Bote

Biographien

Stadtteile
Amönau u.
Oberndorf
Mellnau
Niederwetter
Oberrosphe
Todenhausen
Treisbach
Unterrosphe
Warzenbach

Literatur

Quellen

Bildnachweis


Links

Kontakt

Stadtarchiv
tr


Ev.  Pfarrkirche.
Kleiner frühgotischer Bau, Chor mit 5/8-Schluß, 2. Hälfte
13. Jh. (vermutlich mit Teilen einer kleineren romanischen Anlage); im Westen verschieferter Dachturm mit Spitzhelm.
An der Südseite spitzbogiges Tympanon eines vermauerten Portals mit drei Kreuzen in flachem Relief. An den Chorecken strebepfeilerartige, in halber Höhe verjüngte Halbsäulenvorlagen. Im Chor Rippengewölbe auf runden, schlanken Diensten, im Schiff Kreuzgratgewölbe (zwei Joche) auf rechteckigen, ungegliederten Wandpfeilern.-
Kanzel 1. Hälfte 17. Jh.; Chorstände 1616.-
Brüstungsmalereien an den Emporen im Schiff und Pfarrstand
von 1700; Chorempore mit Malereien um 1800.-
Taufstein 1626.-
Großes Kruzifix, Holz, 17. Jh.-
Orgel Anfang 19. Jh.

Ehemalige Burg Hollende.
Ursprünglich Besitz der Gisonen, 1073 zuerst genannt.
1122 an Mainz. Vermutlich 1247 zerstört.- Geringe Mauerreste eines Burgtores und eines Wohnbaues sowie die Fundamente des Bergfrieds erhalten.
(Dehio, Hessen, 1982)


























Treisbach


Seit der Gebietsreform in den 1970er Jahren ist die ehemals selbständige Gemeinde Stadtteil von Wetter.
Einwohner: 670


Webseiten:
Burg Hollende
Genealogie Mittelalter



Bildergalerie
Letzte Aktualisierung: 30. 9. 2013